Donnerstag, 5. September 2013

Wer braucht schon eine Landesküche, wenn er Käse hat? – Feigen-Käse-Tartelettes


So manch einer macht halt lieber Städtereisen, als den klassischen Brutzelurlaub – im Sommer lässt man sich dann statt auf den Bauch, die Sonne auf den Kopf scheinen. Das hat schon was, vor allem Schweißperlen. Jetzt kann durchgeatmet werden. Denn es gibt Amsterdam.

Und dort gibt's neben angenehmen Temperaturen, betörenden Gerüchen, verzauberten Grachten, faulen Katzen und so vielem mehr... keine Landesküche. Was? Ja, schon richtig gehört. Keine Landesküche. Was der Reiseführer oder selbst das allwissende Internet hergibt diesbezüglich, fällt eher mau aus. Diese Erfahrung durfte ich selbst machen und ein bisserl enttäuscht war ich ja schon, als meine Hoffnung auf die Inspiration für diesen Beitrag erlosch.




Aber gut. Dann hab ich sie bemerkt. Toller Duft. Perfekt proportioniert. Wunderschön anzusehen – die Käseläden, die Holland und somit auch Amsterdam zu bieten hat. Sie sind so viele, dass ich vor lauter Bäumen den Wald gar nimma gesehen hab. "Dann also Käse.", war mein Gedanke auf der Heimfahrt, nachdem ich mir den Bauch mit italienischen Nudeln, amerikanischen Eis und Subs vollgeschlagen habe.

Trifft sich ja gut. Feigen haben ja auch gerade Saison und die passen wunderbar zum Käse.

Neben ca. 3 Feigen braucht man noch...
Brie
Feta
Crème fraîche
Rotweinlikör
Blätterteig
Thymian
Estragonsenf
Honig




Zuerst widmet man sich dem Blätterteig, man rollt ihn aus und streut am besten frischen Thymian darüber, bevor man ihn wieder zusammenrollt. Danach schneidet man etwa 4-5cm breite Scheiben ab, die man platt drückt und so in die Form für Tartelettes können. Man bestreicht den Boden des Blätterteigs mit etwas Crème fraîche und legt kreisförmig Feigenstücke darauf, nachdem man ihn auch schon mit Briescheiben versehen hat. Die Feigenstücke ergeben sich, wenn man sie zuvor in kleine Spalten wie bei einem Apfel schneidet. Beträufelt werden diese, wenn sie platziert sind, mit ein wenig Rotweinlikör oder optional Rotwein. Abschließend streut man noch ein kleines bisschen zerbröselten Feta darüber und schon können die Tartelettes bei 180° Heißluft für ca. 30 Minuten in den Backofen. Jetzt vermengt man den Senf mit dem Honig und zwar so, wie man das Verhältnis aus süß und scharf gern hat. Ein paar Tropfen davon kommen nach 20 Minuten Backzeit auf die Kleinen im Ofen. Den Rest isst man später einfach dazu. Was auch recht gut schmeckt, ist wenn man noch ein paar Birnenspalten dazu genießt.







Mehr Käse für alle!



Kommentare:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.at registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Österreich zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.at/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Kommentar, ich freu mich wenn meine Rezepte gefallen.
      Gern werd ich mich registrieren.

      Löschen
  2. du meine güte, klingt das lecker! ich hatte zwar gestern erst pita-taschen mit feigen & käse, aber ich könnte heute schon wieder diese käsetartlettes verdrücken! nom nom!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das freut mich aber!
      Man muss die Feigen ja auch genießen, wenn sie schon mal da sind. Das ist so ähnlich wie mit dem heißen Eisen und dem Schmieden – aber mit Sprichwörtern hab ich's nicht so ;)

      Löschen
  3. Einen wunderbaren Blog hast du!! Richtig tolle Rezepte und sooo schöne Bilder!! Warzm habe ich dich nicht eher gefunden???
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So liebe Worte :) danke schön!
      Ich schein' mich gut zu verstecken. Aber wie ich das mach', weiß ich eigentlich gar nicht mal so genau... jetzt freu ich mich natürlich, dass du den Weg hier her gefunden hast.

      Sonnige Grüße aus Wien

      Löschen