Sonntag, 30. März 2014

Up in the air mit einem Bärlauchsoufflé


Schon gewusst, dass uns der heutige Tag eine Stunde kostet? Der Sommer sagt: "Wer am Sonntag produktiv sein will, hat Pech! Ich und meine neue Zeit sind hip und wollen nix arbeiten. It's summertime!" Ein klassischer Fall von in your face würd ich mal sagen. Jetzt pack ich die Ghettofaust aber auch schon wieder weg. Keine Ahnung wie das gleich diese Richtung einnehmen konnte. Dieser Sommer macht halt was er will mit einem und somit auch mit dem Sprachgebrauch. Yo!




Aber trotzdem hat er ja auch viele schöne Seiten der Sommer Er ist also nicht nur ein hinterhältiger Zeitdieb, der einen jedes Jahr auf's Neue überrascht. (Fehlt ja nur noch, dass er "April, April" schreit. Bis dahin dauert's ohnehin auch nicht mehr lang.) Nein, er bringt auch in der Stadt die Blüten zum Blühen, das Eis zum Schmelzen und die Menschen zum Küssen. Na gut, für letzteres sind vermutlich die Frühlingsgefühle verantwortlich. Sonst glaubt der Frühling gleich, dass er schon abgemeldet ist. Ein bisserl Zeit hat er aber doch noch. Was aber ganz bestimmt gegen Frühlingsgefühle, also das Küssen, hilft ist der gute Bärlauch. Er wächst jetzt wieder, um die Leidenschaft im Keim zu ersticken. Aber was soll man machen, wenn er halt so gut schmeckt?

4 Bärlauchsoufflés brauchen:

25g Butter
25g Mehl
ca. 130ml Milch
ca. 30g Bärlauch
30-40g Ricotta
2 Eier
Parmesan
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
1/4 Zitrone

Butter und Mehl kommen in einen Topf, werden erhitzt und mit einem Rührbesen ständig bearbeitet, bis sie eine Masse ergeben. Danach befeuert man nur auf kleiner Flamme und die Milch kommt auch schon dazu. Gut rühren und nix kann passieren. Den Bärlauch hackt man klein und gibt ihn in die entstandene Sauce. Ihm folgen 2 Eidotter, der Ricotta, ein bisserl geriebener Parmesan und die Gewürze. Auch der Zitronensaft darf nicht fehlen.
Jetzt kann man auch schon das Eiweiß zu Schnee schlagen und löffelweise unter die Sauce heben. Die Förmchen buttert man natürlich auch noch aus und bestreut sie mit geriebenem Parmesan. Danach teilt man die Masse gerecht auf, verpasst ihnen eine Parmesanhaube und gibt sie für 20-25 Minuten in den auf 180° (Heißluft) vorgeheizten Ofen.



Servieren bevor die Luft entweicht, essen und nach ein paar Stunden wieder küssen!



Kommentare:

  1. Hallo! :) Hmmm lecker ein Souffle habe ich noch nie gemacht! Werd ich mal probieren! :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch mein erstes Soufflé. Es war halt Zeit für was Neues ;)
      Viel Erfolg und hooooooch hinaus!

      Löschen