Sonntag, 20. Juli 2014

Ein Sommer in Asien – Glasnudelsalat



Sommer ist für mich ja die Zeit des asiatischen Essens. Die Kombination aus Frische und Schärfe passt einfach ideal zu dieser Jahreszeit. Besonders schön ist das an einem lauen Sommerabend, der die (unliebsame) Hitze des Tages vergessen lässt. Das Schlendern durch die Gassen mit einem Bauch voll Maki mit Wasabi. Was besseres gibt's grad gar nicht. Vor allem, wenn sich die Stempelkarte des Asiaten des Vertrauens so schnell füllt wie dieser Tage. Blöd nur, dass der am Sonntag nicht offen hat. Also heißt's vorsorgen, damit genügend Ressourcen vorhanden sind. Und da es eh nicht immer Maki seinen können gibt's halt einfach einen Glasnudelsalat.



Für den man folgendes braucht:

50g Glasnudeln
frischer Babymangold (oder Babyspinat)
1/2 kleine Gurke
Ingwer
Zitronengras
1 Frühlingszwiebel
Sojasprossen
1/4 Mango
1 Chili
Cashewkerne
Agavendicksaft
Zitronensaft
Reisessig
Sojasauce
Salz, Pfeffer
Curry

Die Glasnudeln legt man in einen Topf, übergießt sie mit heißem Wasser und lässt sie ca. 5 Minuten baden. Danach dürfen sie auch schon wieder raus und abkühlen. Jetzt geht das große Schneiden los. Die Reihenfolge ist wie's einem beliebt. Jedenfalls wird der Mangold in Streifen geschnitten, die Gurke in Scheiben, genauso wie die Frühlingszwiebel. Gehackt werden 3-4 dünne Scheibchen vom Ingwer und das Weiße vom Zitronengras. Die Mango wird gewürfelt und mit etwas Chili kombiniert.
Die Cashewkerne kommen in eine Pfanne, werden angeröstet und mit Agavendicksaft verfeinert.
Die Nudeln vermischt man mit dem Mangold, der Gurke, dem Ingwer, dem Zitronengras, der Frühlingszwiebel, einem Schuss Zitronensaft, Curry, Reisessig, Sojasauce, Salz und Pfeffer. Puh. Klingt fasst wie: Superkalifragilistischexpialligetisch. Oben d'rauf jetzt ein paar Sprossen und die Mango mit der Chili.







Einen schönen (asiatischen) Sommer!

Kommentare:

  1. Hast Du eine idee wie viel Kohlenhydrate das Rezept hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Benni, leider muss ich gestehen, dass ich keine Ahnung hab'.
      Es ist aber kein Gericht, das sich in Hüftgold verwandelt ;)

      52 Grüße,
      Marlene

      Löschen