Sonntag, 10. August 2014

Der letzte Widerstand ist gefallen – Tomatensuppe mit Knoblauchöl



Letzte Woche gab's ja Eis – als letzter Widerstand gegen das Wetter. Seit dem gab's ein paar Sonnenstunden, aber auch den einen oder anderen Regentropfen in Kombination mit Blitz und Donner. Nun gut, dann fügt man sich diesem April-... äh ... Sommerwetter und stellt sich in die Suppenküche. Aber die Suppe soll wenigstens so richtig frisch schmecken und nicht nur die Wärme spüren lassen. Sind die ersten Tomaten im Gewächshaus schon bereit? Klar! Sie stehen schon in den Startlöchern und wollen ein wenig mediterranes Flair auf den Tisch zaubern. Die meinen's halt noch gut mit einem. Deswegen gibt's eine wunderbare Tomatensuppe mit Knoblauchöl.



4 Tomaten
4 Stangen Sellerie
4 Karotten
1 Lauch
2 Petersilwurzeln
etwas Ingwer
brauner Zucker
1 Dose Tomaten
1-2 EL Tomatenmark
Gemüsebrühe
Basilikum, Oregano, Petersilie
Chili
Salz, Pfeffer
Olivenöl
1 Zehe Knoblauch
Pinienkerne



Etwas Olivenöl wird in einem großen Topf erhitzt. Darin werden der Stangensellerie, die Karotten, der Ingwer, der Lauch und die Petersilwurzeln scharf angebraten. Und zwar alles grob stückig. Jetzt etwas brauner Zucker d'rüber und sich den Tomaten zuwenden. Die werden nämlich auch in Stücke geschnitten und kommen in dem Topf nachdem das Tomatenmark d'rin gelandet ist. So wird nochmals gebraten und mit etwas Gemüsebrühe aufgegossen. Danach kommt die Dose stückige Tomaten hinein, genauso wie Gewürze, etwas Chili, Salz und Pfeffer. Jetzt darf alles köcheln – für ca. 30 Minuten.



In der Zwischenzeit wird das Knoblauchöl vorbereitet. Dazu wird Olivenöl in einem kleinen Topf erwärmt. Es darf nicht zu heiß werden, weil sonst die gepresste Knoblauchzehe verbrennt, die jetzt dazu kommt. Der Knoblauch darf nicht verbrennen, weil er sonst bitter wird.
Die Suppe wird nun püriert, nochmals abgeschmeckt und in einen Teller angerichtet. Oben d'rauf kommt das Knoblauchöl, die Pinienkerne und noch ein bisserl Petersilie.



Grüße vom Suppensommer!

Kommentare:

  1. und schwuppdiwupp direkt auf die Sommernachkochliste gehüpft! Was für ein leckeres Süppchen! Vielen Dank für das tolle Rezept und eine schöne Woche dir! Liebe Grüße,
    Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoff' ich mal, dass sie dir auch so einheizt wie mir :)
      Grüße in deine Sommerküche,
      Marlene

      Löschen